PartImage

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
PartImage
Partimage 1.jpg
Partimage in einer Konsole
Basisdaten
Entwickler: Francois Dupoux u. Franck Ladurelle
Aktuelle Version: 0.6.7
letzte Veröffentlichung: -
Betriebssystem: Linux
Kategorie: Security & Backup
Lizenz: GPL 2 (GNU General Public License)
Deutschsprachig: nein
Webseite: PartImage
Diese Beschreibung wurde mit folgenden Distributionen getestet:


Besonderheiten


PartImage ist eine Software welche für Backup und Sicherheitskopien geeignet ist, da hier die gesamte Partition in eine Image Datei gesichert werden kann. PartImage bietet zudem den Vorteil, das hier im Vergleich zu anderen Backuplösungen nicht alle Bytes einer Partition gesichert werden, da i.d.r nicht die gesamte Partition von Daten genutzt wird. Dies hat den großen Vorteil, das die später gesicherte Image Datei kleiner wird und das System weniger zu rechnen hat.



PartImage Download

PartImage kann entweder auf deren Homepage bezogen werden oder auf div. Rettungslivecd's wie SysRescCD. Möglich das auch Knoppix oder Kanotix PartImage entahlten, links hierzu findet ihr am Ende dieser Seite.


Dateisysteme

PartImage unterstützt eine ganze Reihe verschiedener Dateisysteme:

Description State
EXT 2 FS The Linux Standard. Stable
EXT 3 FS The Linux Standard. Stable
Reiser 3 A Journalized And Powerful File System. Stable
FAT 16 DOS And Windows File Systems. Stable
FAT 32 DOS And Windows File Systems. Stable
HPFS IBM OS/2 File System. Stable
JFS Journalised File System, From IBM, Used On Aix. Stable
XFS Another Jounalized And Efficient File System, From SGI, Used on Irix. Stable
UFS Unix File System. Beta
HFS MacOS File System. Beta
NTFS Windows NT, 2000 and XP. Experimental

Backup erstellen

Um mit Hilfe von PartImage ein Backup zu erstellen muss zuerst eine Partition mit genügend freiem Speicherplatz eingebunden werden auf welche wir dann unser Image Datei schreiben lassen können.

Beispiel:

mount /dev/hda2 /mnt/temp1

Sollte jemand Schwirigkeiten mit der Wahl seiner Partition haben so kann er sich ueber die Eingabe von

fdisk -l /dev/hda

einen Überblick der Partitionen auf seiner /hda verschaffen. /hda ist eventuel dementsprechend anzupassen.

Bei dem Komprimierungsgrad der Image Datei gib es div. Optionen.

Optioenen:

-z0 keine Komprimierung
-z1 gzip
-z2 bzp2

Es ist möglich der Image Datei einen Informationstext mitzugeben welcher Informationen über die zu sichernde Partition enthält. Wenn man sich vor dem Backup Gedanken über einen vernünfigen Dateinamen der Image Datei gemacht hat kann dieser Informationstext unterdrückt werden.

Option:

-d Unterdrückt das erstellen eines Informationstextes.

Unterdrücken von Fragen:

Optioen:

-b Unterdrückt man das die grafische Oberfläche keine Fragen stellt.

Sichern:

Option:

save Sagt das die Partition gesichert werden soll. 

Wir wollen nun die Partition /dev/hda1 auf unsere zuvor gemounteten Partition /dev/hda2 als Image mit dem Dateinamen "Backup-19-2-2007.img.gz" sichern.


partimage -z1 -d -b save /dev/hda1 /mnt/temp1/Backup-19-2-2007.img.gz


Um die Image Dateien eventuel auf einen Datenträger wie eine CD oder DVD brennen zu können muss diese vielleicht auf grund ihrer Grösse aufgesplittet werden. PartImage bietet einem hier die Möglichkeit dies mit der Option -V zu bewerkstelligen.

Option:

-V4700 Die Zahl "4700" wird in der Grösse MB angegeben.

Beispiel:

partimage -z1 -d -b -V4700 save /dev/hda1 /mnt/temp1/Backup-19-2-2007.img.gz


Desweiteren hat man die Möglichkeit eine alte Image Datei welche bereits existiert von einer neuen Image Datei überschreiben zu lassen.


Option:

-o Hiermit ist das Überschreiben einer vorhandenen Image Datei möglich.


Beispiel:

partimage -z1 -d -b -o save /dev/hda1 /mnt/temp1/Backup-19-2-2007.img.gz


Backup Zurückspielen

Ein Backup nach der Sicherung in eine Image Datei wieder zurückzuspeielen.

Option:

restore 

zurückspielen bzw. wiederherstellen aus der Image Datei.


Beispiel:


partimage restore /dev/hda1 /mnt/temp1/Backup-19-2-2007.img.gz


Es ist sehr wichtig darauf zu achten das die Partition in die das Backup zurück gespielt wird nicht kleiner ist aus der das Backup gesichert wurde. Auch das Winspielen oder Rücksichern in eine grössere Partition sollte man unterlassen, da das installierte Dateisystem den "mehr vorhandenen" Speicherplatz der grösseren Partition nicht erkennt bzw. genutzt werden kann.

MBR Master Boot Record

PartImage bietet einem die Möglichkeit den Master Boot Record aus einer zuvor gesicherten Partition wieder zurückszuspielen.


Option:

restmbr 

Für das zurückspielen des MBR Master Boot Records.


Beispiel:

partimage restmbr /mnt/temp1/Backup-19-2-2007.img.gz

Quellen und weiterführende Links


Back To Backup